Metnanavigation

Navigation

Inhalt

Anpassungslehrgang zur Berufsanerkennung für ausländische Pflegekräfte in der Gesundheits- und Krankenpflege

Der Termin:
15.01.2018 - 25.01.2019

Ziel des Lehrgangs ist es, ausländische TeilnehmerInnen auf die Anerkennung als Gesundheits– und KrankenpflegerInnen vorzubereiten.

Die Inhalte des Lehrgangs richten sich nach der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Berufe der Krankenpflege (KrPflAPrv) vom 16.10.2003.

Die Dauer des Lehrgangs beträgt elf Monate.

Der Aufbau des Lehrgangs gliedert sich in theoretisch-praktischen Unterricht mit ca. 600 Unterrichtsstunden in 7 Unterrichtsblöcken und der praktischen Ausbildung mit ca. 1200 Stunden in 6 Praxiseinsätzen in verschiedenen Krankenhäusern und ambulanten Einrichtungen.

Die Zugangsvoraussetzungen für den Lehrgang ist ein Bescheid der zuständigen Behörde über die Gleichwertigkeit der ausländischen Ausbildung und der erforderlichen Anpassungsmaßnahme.

Lehrplanübersicht:

  • Deutsch im Gesundheitswesen    80 Std.
  • Medizinisch- pflegerische Fachsprache    80 Std.
  • Das deutsche Gesundheitswesen    24 Std.
  • Pflegeprozess und –planung, Dokumentation    120 Std.
  • Hygiene    24 Std.
  • Elemente Grundpflege und Vertiefung Behandlungspflege    80 Std.
  • Pflege bei Notfällen und in besonderen Pflegesituationen     40 Std. 
  • Medikamentenlehre    24 Std.
  • Kommunikation und Beratung    24 Std.
  • Gesundheit, Prävention    16 Std.
  • Besonderheiten ambulante Versorgung    40 Std.
  • Berufs- und Staatsbürgerkunde    24 Std.
  • Vorbereitung Gespräch Gesundheitsamt    24 Std.
  • Kursorganisation usw.    8 Std:

Gesamt Theorie    608

Als praktische Einsatzgebiete stehen folgende Fachbereiche zur Verfügung:

  • Chirurgische Fachgebiete
  • Innere Medizin
  • Geriatrie/Neurologie
  • Psychiatrie
  • Gemeinde-/Hauskrankenpflege


Gesamt:        1.213 Stunden

Die Praxiseinsätze finden in verschiedenen Krankenhäusern und bei ambulanten Pflegediensten statt.

Zum Abschluß findet Fachgespräch statt, danach kann die Anerkkung und die Austtellung der Berufsbezeichnungsurkunnde beantragt werden.

Die Blockzeiten:

können hier heruntergeladen werden!

Es wird ein Zertifikat ausgestellt.

Die Kosten:

3.362,20 €, die Gebühren können bei Vorliegen der individuellen Voraussetzungen von der Agentur für Arbeit/JobCenter über einen Bildungsgutschein getragen werden.

Die Anerkennung des Lehrgangs nach SGB III/§ 3 AZAV ist bewilligt.

Weitere Möglichkeiten zur Förderung:
Das Land NRW fördert berufliche Weiterbildung mit dem "Bildungsscheck" und das Bundesministerium Bildung und Forschung mit der „Bildungsprämie“. Informationen und Voraussetzungen erhalten Sie unter www.bildungsscheck.nrw.de bzw. www.bildungspraemie.info

Falls Sie eine Förderung beantragen wollen, muss dies vor einer Anmeldung geschehen. Diese ist möglich nach einem Beratungsgespräch bei einer zuständigen Stelle (z.B. Volkshochschulen).


Marginalspalte

Slogan